Empfehlungen

 

Realschule Kappelrodeck:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier gibts einen Link zum Bericht über Taekwondounterricht an der Schloßbergschule in Kappelrodeck.

 

 

Grundschule Waldulm:

 

"Hallo Herr Huber,

 

auch uns hat es viel Spaß gemacht. Vielen Dank für den tollen Unterricht und die Fotos.

 

Viele Grüße

 

Simone Daniel

Grundschule Waldulm "

 

 

Gymnasium Bühl:

 

"Lieber Herr Huber,

 

noch einmal herzlichen Dank für das tolle Selbstverteidigungs-Programm am Dienstag.

Den Schülern und uns hat es wirklich Spaß gemacht und gerade die Jungsgruppe hat sich auf dem Rückweg zur Schule noch sehr positiv über Sie und den Sport geäußert!

Da kam wohl doch einiges bei den Kindern an.

 

Sie finden, wie versprochen, im Anhang ein paar Fotos zur Erinnerung.

 

 Viele Grüße

  Melanie Grimm - Windeck Gymnasium Bühl"

 

 

 

 

Realschule Kappelrodeck:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FSJ Schulung des DRK:

 

Hallo Herr Huber,

 

anbei wie versprochen ein paar Bilder vom Selbstverteidigungskurs mit der BAD 04 in der letzen Woche.

Es war nicht einfach ein paar "scharfe" Fotos zu finden. Ist halt immer Bewegung im Bild.

 

Ihnen noch einmal herzlichen Dank für den wirklich spannenden Nachmittag. In der Feedbackrunde wurde
Ihr Kurs hochgelobt. Die Teilnehmer waren am Abend fix und alle, aber glücklich.
 

Herzliche Grüße

Jutta Mack-Engler

 

 

Das sagen unsere Mitglieder

 

Frank S. (Vater von Aileen 9 Jahre):

 

"Seit meine Tochter Taekwondo bei Stefan Huber trainiert ist sie viel selbstsicherer geworden. Früher traute sie sich nirgendwo hin alleine zu gehen. Heute ist der Weg von ihrer Freundin nach Hause und auch von der Schule kein Problem für Sie. Sie ist viel selbstsicherer geworden."

 

Milena, 10 Jahre, Schülerin:

 

Mir gefällt, dass das Taekwondotraining nicht nur anstrengend ist, sondern ich auch noch lerne Formen zu laufen und mich im Notfall selbst verteidigen kann. Außerdem macht es mir Spaß in der Formenwettkampfgruppe mitzumachen und an Wettkämpfen teilzunehmen.

 

Marvin Schneider, 21 Jahre, Steuerfachangstellter:

 

"Kickboxen !!! Als ich das erste Mal mit dem Wort Kickboxen konfrontiert wurde, konnte ich mir wenig bis nichts darunter vorstellen, wie wahrscheinlich die meisten von uns.
In erster Linie verbindet man mit Menschen die Kickboxen betreiben irgendwelche Schläger auf Volksfesten oder dergleichen.
Doch als ich die ersten male ins Training kam und  auch von meinem Trainer, Stefan Huber, sehr herzlich aufgenommen wurde, merkte ich, dass Kickboxen alles andere als ein Aggressiver Sport ist. Im Gegenteil, ich lernte und lerne immer noch sehr viel von dieser Kampfsport art. Ich trete Selbstbewusster den Menschen gegenüber, auch im Job hat mir der Sport sehr geholfen, da man durch das Training einen Ausgleich zu der Arbeit bekommt und es eine hohe Disziplin einem Selbst und auch anderen gegenüber fordert.
Ich habe viele neue Freundschaften über diesen Sport geknüpft. Es ist egal ob man alleine oder mit einem Freund das Training  anfängt, am Ende sind die anderen Trainingspartner immer Menschen denen man zu 100% Vertrauen sollte.
Im letzten Jahr habe ich knapp 25 Kilo Gewicht verloren! Das habe ich dem Kickboxen und natürlich auch meinem Trainer sowie meinen Trainingspartnern zu verdanken.
Kickboxen ist ein Wahnsinnig interessanter und auch anspruchsvoller Sport mit Geschichte. Ich kann jedem nur empfehlen sich sein eigenes Bild über diese Sportart zu machen!
"

 

Nora Küchler, 18 Jahre, Schülerin:

 

Kickboxen ist für mich, sich auszupowern und dabei Spaß zu haben. Dadurch halte ich meinen Körper fit und fühle mich nach jedem Training entspannter.
Vor allem mag ich es beim Training Musik zuhören. Außerdem motiviert uns unser Trainer Stefan Huber und er kann die Techniken gut erklären.

 

Marc Bichler, 39 Jahre, Polizist:

 

Mit 17 Jahren habe ich das erste Mal mit Taekwondo angefangen. Berufliche Gründe und anderen Sportinteressen waren der Grund für mehrere Unterbrechungen der Mitgliedschaft. Ein gewisser Reiz hat mich aber immer wieder zum Taekwondo getrieben. Die „Vollkommenheit“ des Trainings, Körper und Geist, ist der große Pluspunkt. Mittlerweile habe ich mich dem Kickboxen angeschlossen. Kräftigung, Dehnung und Kampftechnik tut jedem Körper gut – auch mit zunehmendem Alter.

 

Sabine Mosebach, 48 Jahre, Krankenschwester:

 

Kampfsport hat mich schon immer fasziniert. Ein gutes Körpergefühl, Ausdauer, Kondition verbunden mit einer interessanten Philosophie sind die Gründe, warum ich mich entschieden habe, Tae Kwon Do zu lernen. Ich glaube, wer Spaß daran hat, braucht sich über sein Alter keine Gedanken zu machen. Hinzu kommt, dass ich mich als Frau im Alltag sicherer fühle. Alle in allem - ein supertoller Sport.

 

Laura Störzer, 18 Jahre, Schülerin:

 

Vielen vielen Dank für das tolle Training, es hat mir immer viel Spaß gemacht und ich habe mich danach immer besser und ausgepowert gefühlt.

Habe mir gedacht vielleicht interessiert es sie ja was ich so die 9 Monate in Indien mache. Dafür habe ich ein paar Infos im Anhang eingefügt.

 

Zeitungsberichte:

Weltmeistertitel für Jenny Dahlström-badenonline

Jenny Dahlström ist Weltmeisterin - stadtanzeiger

 

 

 

TELEFONISCH ERREICHBAR

MONTAG-MITTWOCH

9.00 - 16.00

DONNERSTAG-FREITAG

9.00 - 15.00

​SAMSTAG

10.00 - 16.00

 

BÜRO ADDRESSE

Sportschule Stefan Huber

Berggasse 24

77876 Kappelrodeck
info@sportschule-huber.de

Tel: 0171-121 11 33

  • Instagram Social Icon
  • facebook-square
  • Yelp! App Icon

FIND​E UNSEREN TRAININGSRAUM

© 2018 by SPORTSCHULE HUBER